PANCHAKARMA | VOR-KUR

Vor einer geplanten Ausleitung und damit Durchführung von drastischen Reinigungsmaßnahmen müssen Verdauung und Stoffwechsel in einen bestmöglichen Zustand gebracht werden, um Nebenwirkungen vorzubeugen und die Effektivität der einzelnen Eliminationen zu sichern. Hierzu ist eine Erstdiagnostik vorab erforderlich, in der die Inhalte der diätetischen und arzneilichen Vorbereitung festgelegt werden.

Gut vorbereitet ist halb gewonnen...

Jede Kurplanung beginnt mit einer diagnostischen Erstaufnahme, bestehend aus Anamnese und körperlicher Untersuchung. Der Ayurvedamediziner kann danach vorliegende Indikationen und die therapeutischen Möglichkeiten einer Panchakarma Kur evaluieren.

Die Vorkur bereitet den Organismus auf die körperlich und mental strapazierende Hauptkur vor und stellt sicher, daß sich Verdauung und Stoffwechsel in einem stabilen Zustand befinden.

Zu diesem Zweck wird die Ernährung gezielt eingestellt (Pathyahara), die Lebensführung mit bsp. den Schlafrhythmen angepaßt (Pathyavihara) und gezielte Medikationen zur Verdauungsunterstützung (Agnidipana) und Verbrennung klebriger Rückstände (Amapachana) verabreicht.

Die Effektivität der Ausleitungen und Minimierung von Nebenwirkungen hängt im wesentlichen von der Vorkur ab, die nach Möglichkeit mindestens vier Wochen durchgeführt werden sollte.