AYURVEDA & YOGA PSYCHOLOGIE

Ayurveda und Yoga sind eine kraftvolle Allianz mit gemeinsamen philosophischen Wurzeln für Ihr psychisches Gleichgewicht. Beide Systeme wirken psychosomatisch über Geistestraining und somatopsychisch über Körpertherapieverfahren.

Das Ziel von Ayurveda ist ganzheitliche Gesundheit unter Einbeziehung von Körper, Sinnen, Geist und Seele. Der Sanskritbegriff dafür ist Svastha, was wörtlich übersetzt „Im Selbst ruhen und verweilen" bedeutet.

Das Ziel von Yoga ist Befreiung und Erlösung, im Sanskrit Moksha genannt. Manche Gelehrte bezeichnen daher Ayurveda als die Medizin des Yoga und Yoga als die Psychologie des Ayurveda. Bei genauerer Betrachtung finden wir allerdings in beiden Schwesterwissenschaften körper- und psychotherapeutische Ansätze.
„Die Ursache aller psychosomatischen Leiden liegt in der Unwissenheit des Individuums. Die wirkliche Erkenntnis der Dinge führt zu vollständiger Freude in Körper und Geist."
„Die absolute Eradikation von Leid wird durch Moksha erreicht. Yoga ist ein Mittel Moksha zu erlangen."

In diesen Zitaten aus dem 2.000 Jahre alten Klassiker der Ayurvedamedizin (Caraka Samhita) kommen die Verbindung von Ayurveda und Yoga und die Parallelen zur buddhistischen Psychologie (4 Edle Wahrheiten) zum Ausdruck.

In der Ayurvedamedizin steht mit Sattvavajaya eine eigene Therapieebene zur Behandlung geistiger / psychischer Störungen zur Verfügung. Durch Steigerung der Geisteseigenschaft Sattva werden alle geistigen Funktionen optimiert und damit unsere psychische Gesundheit gefördert.

GEISTIGE QUALITÄTEN

Die drei Eigenschaften (Triguna) Sattva, Rajas und Tamas sind das geistige Pendant zu den drei ayurvedischen Körperfunktionen Vata, Pitta und Kapha. Das therapeutische Ziel ist, Sattva zu maximieren, Rajas zu kontrollieren und Tamas zu minimieren.

Weiterlesen...

GEISTIGE FAKULTÄTEN

Unser Geist kann denken, kontemplieren und verstehen. Seine Aktivitäten liegen im Wahrnehmen, Verarbeiten, Analysieren, Schlussfolgern und der Selbstbeherrschung. Unterscheidung, Entschlossenheit und Erinnerung sind drei Kernfähigkeiten.

Weiterlesen...

GESUNDHEIT & LEBENSZIELE

Körperliche und geistige Gesundheit dienen nicht dem Selbstzweck, sondern der Verwirklichung unserer Lebensziele. Diese lassen sich in vier Gruppen einteilen: Rechtschaffenheit (Dharma), Wohlstand (Artha), Sinnesbefriedigung (Kama) und Befreiung (Moksha).

Weiterlesen...

ACHTFACHER PFAD DES YOGA

Der klassische Ashtanga Yoga nach Patanjali beschreibt einen psychologisch einzigartigen Übungsweg in acht Stufen: Ethische Regeln, Selbstbeherrschung, Körperstellungen, Energiekontrolle, Zurückziehung, Konzentration, Meditation und Vereinigung.

Weiterlesen...